Wie ich letztens selbst an meinem privaten Account feststellen musste stimmen die Meldungen – Facebook rollt ab sofort bezahlte Posts auch für Personen-Accounts aus. Die wenig erfreuliche Nachricht poppte während des Surfens als kleine Nachricht auf der Website auf, verschwand allerdings “plötzlich” beim Scrollen.

Ihr dürftet sicherlich in letzter Zeit beobachtet haben, dass ihr von einigen Personen kaum Updates erhaltet, unter anderem sogar gar keine mehr. Das ist kein Fehler, sondern pure Absicht von Facebook und so gewollt. Denn ihr könnt nun Geld bezahlen, um euren Beitrag alle Freunde sehen zu lassen. Wie viele Euro ihr dafür auf das sowieso schon überfüllte Facebook-Girokonto scheffeln dürft, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. In meinem Falle ist der Betrag um die 5€ für einen Beitrag – Je nach Ort, Freundesanzahl und verschiedene weitere Faktoren.

Das seit jeher umstrittene Netzwerk dürfte mit dieser Aktion noch mehr Sturm ernten. Der Benutzer “zahlt” schließlich schon mit seinen Daten bzw. der Benutzer ist ja im eigentlichen die Ware von Facebook.

Ein klick eines Benutzers mit vielen Freunden auf den “Gefällt mir”-Knopf ist mit die beste Werbung, die die Marktwirtschaft hergibt. Und da diese Unternehmen Unmengen an Geld zahlen, um auf sich aufmerksam zu machen, kann/konnte Facebook seine Dienste für die Nutzer kostenlos anbieten. Scheinbar hat Herr Zuckerberg allerdings noch nicht genug und möchte nun direkt mit dem Strohhalm an die Honigwabe – Im Klartext: An die Brieftasche der Benutzer.

Ob das auf lange Sicht eine so gute Entscheidung war, bleibt abzuwarten und wird die Zukunft zeigen. Jedoch ist anzunehmen, dass sich die wenigsten Nutzer von ihrem Facebook-Konto nur aufgrund dieses Vorkommnisses trennen werden. In meinen Augen ist diese “Funktion” nicht wirklich nützlich für private Accounts bei Facebook und daher nur Geldschneiderei.