Hier nun noch ein paar Methoden, wie man Spam verhindern kann.

Nie auf Spammails antworten
Einige Spam-Versender ermöglichen Dir zwar Dich aus dem Verteiler auszutragen, aber sobald Du den Link zum austragen klickst, weiß der Versender das Deine Emailadresse funktioniert und kann diese weiter verkaufen.

Weiterleiten von Mails an mehrere Empfänger
Wenn mal wieder Tante Jutta denkt sie muss an alle ihrer Lieben eine “wichtige” Email senden, dann tut sie das sicherlich indem sie die ganze Emaildaresse einfach in das “TO:” = “An:” Feld ihres Emailprogrammes einfügt. So kann jeder Empfänger die Liste der anderen Empfänger einsehen und in den meisten Fällen werden diese Mails auch noch weiter versendet und können so auch in die falschen Hände geraten.  Genau das ist aber die falsche Methode. Besser ist es man benutzt für solche Emails die an meherer Adressen gehen die BCC: = “Blind Carbon Copy” (zu deutsch die “Blindcopy) und fügt dort alle Adressen ein. Die Email wird an alle Empfänger gesendet, aber die Emailadressen sind für den einzelnen Empfänger nicht mehr ersichtlich.

Automatische Empfangsbestätigung deaktivieren
Deaktiviere in Deinem Emailprogramm die Funktion für eine automatische Empfangsbestätigung, da dadurch der Empfänger eine Quittung erhält, das Deine Emailadresse existiert.

Bilder in HTML Mails blockieren
In den meisten Fällen werden Bilder von Spammern als Web-Beacons (auch “Action Tags”, “Pixel Tracker” oder “Clear GIFs” genannt) verwendet. Diese Bilder befinden sich auf externen Webservern und sind mit ihnen verknüpft, wenn Du also diese Email öffnest und die Bilder von dem Webserver runtergeladen werden, ist dies auch ein sicheres Zeichen, das die Emailadresse existiert. Besser ist also Bilder und Grafiken zu blockieren und diese bei sicheren Emails (Freunden und Bekannten) wieder zu aktivieren.

Dies wären erstmal einige Methoden um Spam zu verhindern und zu stoppen. Klar gibt es noch viele andere, auf die wir bestimmt auch noch in den nächsten Beiträgen eingehen werden.